Opel/Vauxhall Project Earth

KATIE MELUA BEGLEITETE DIE EXPEDITION ALS MARKENBOTSCHAFTERIN NACH OTTAWA UND IN DIE ARKTIS

Um nicht nur über Umweltbelange zu sprechen, sondern auch zu handeln, hat OPEL/VAUXHALL nach der Entwicklung des ersten dauerhaft elektrisch betriebenen Fahrzeugs Europas, dem Ampera, und den ecoFLEX Modellen das grüne Verständnis auf eine neue Stufe gestellt und OPEL/VAUXHALL Project Earth gegründet. Das Projekt soll jungen Wissenschaftlern die größte Bedrohung der Natur verdeutlichen - die Auswirkungen des Klimawandels. Die Expedition besuchte und erforschte vier gefährdete Ökosysteme, die von großer Bedeutung für das Weltklima sind - die Arktis, der Ozean, der Regenwald und die Savanne.

Als Markenbotschafterin von OPEL/VAUXHALL stoß Katie Melua im Juli 2011 in Ottawa, Kanada, zur Expeditionsgruppe. Nach einem Treffen mit dem Apollo 11 Astronaut Dr. Buzz Aldrin reiste das Team gemeinsam mit Katie Melua für vier Tage in den fernen Norden weiter. In Pond Inlet begann gemeinsam mit den Umweltschützern des WWF Arctic Programs die Erforschung der Gegend. Der Höhepunkt des Besuchs war die zweitägige Exkursion in die raue, jedoch stets faszinierende Natur der Arktis. Auch fand ein Ideenaustausch mit den Inuits, die einen authentischen Bericht über die Gefahren der Umweltschädigung geben konnten, statt.

Zum Beispiel gibt es in der Gegend rund um Pond Inlet große Eisenerzvorkommen, deren Abbau Arbeitsplätze schafft, aber gleichzeitig die Natur gefährdet. Die Künstlerin, die sich gerne für den Schutz und die Erhaltung der Umwelt einsetzt, hatte schon immer den Traum einmal in die Arktis zu reisen und die Inuits treffen, weswegen diese Reise im Rahmen ihrer Tätigkeit als Markenbotschafterin des Konzern ein einzigartiger Höhepunkt in ihrer Karriere war.

Project Earth ist eine Idee der Welldone Agency und wurde vollumfänglich für die Kunden OPEL und VAUXHALL durchgeführt.