Andrea Bocelli

Soweit sich Andrea Bocelli erinnern kann, habe es in seinem Leben niemals Zeiten ohne die Leidenschaft zur Musik gegeben. Seit seinem Durchbruch 1996 mit "Time To Say Goodbye", welches er als Abschiedslied für den Boxer Henry Maske aufnahm, ist der blinde Bocelli ein Weltstar. Der italienische Tenor konnte bisher mehr als 70 Millionen Alben verkaufen und zählt zu den erfolgreichsten italienischen Sängern, die sich auch international profilieren konnten. Céline Dion hat einmal über ihn gesagt: „Wenn Gott eine Stimme hätte, würde er klingen wie Andrea Bocelli.“

Unzählige Auszeichnungen hat der Universal-Künstler* in seiner bisherigen Karriere bereits gewonnen, u.a. sieben ECHOs, vier BRIT Awards, einen Golden Globe, drei World Music Awards und sogar für einen Oscar wurde er schon nominiert. Im Jahr 2000 konnte er sich durch die gleichzeitige Besetzung der ersten drei Plätze der amerikanischen Charts einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde sichern und seit 2010 hat er seinen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Zunächst sang Bocelli, ein studierter Jurist, hauptsächlich Pop. Später veröffentlichte er auch Alben mit klassischem Schwerpunkt in denen er Arien aus Opern sang, die er später auch aufnahm.

Bocelli beweist wie aussagekräftig eine einzelne Stimme sein kann. Seit seiner deutlichen Präsenz in der Klassikszene sieht man Jugendliche in Scharen in die Opern ziehen, sind Theater ausverkauft wie Rockstadien und TV-Sender eifrig um Live-Übertragungen im Fernsehen bemüht. Ihn live zu erleben, öffnet den Zuschauern neue Horizonte und beschert ihnen einen unvergesslichen Abend.