Bono

Der irische Sänger, Songwriter und Gitarrist entdeckte mit 15 Jahren seine Neigung zur Musik und zum Gitarrespielen. Als er sich 1976 auf einen Aushang, bei dem Musiker für die Gründung einer Rockband gesucht wurden, meldete, entstand nach mehreren Namenswechseln 1978 die Band U2, deren Frontmann er schließlich wurde.

Mittlerweile nutzt Bono seine Bekanntheit für politische und soziale Zwecke und gilt als einer der Aktivsten schlechthin. Seine Hauptanliegen dabei sind die Bekämpfung von Aids in Afrika und ein Schuldenerlass für Länder der Dritten Welt.

2005 organisierte er zusammen mit Bob Geldof die Wiederauflage von Live Aid unter dem Namen Live 8 – ein weltumspannendes Rockkonzert unter dem Motto ″Make Poverty History″, welches am 02. Juli 2005 gleichzeitig an zehn Orten der G8-Mitgliedsstaaten sowie in Südafrika stattfand. Die Konzerte sollten den Druck auf die führenden Politiker der reichen Staaten verstärken, einen Schuldenerlass für die Länder der Dritten Welt zu beschließen.

Neben diversen Auszeichnungen als Bandmitglied der Gruppe U2 erhielt Bono für sein politisches und soziales Engagement weitere zahlreiche Ehrungen, wie Person of the Year zusammen mit dem Ehepaar Gates, Europäer des Jahres, ECHO in der Kategorie ″Sonderpreis für globales Engagement″, den Free Your Mind Award im Rahmen des MTV Europe Music Awards, Knight Commander of the Order of the British Empire, Ritter der französischen Ehrenlegion, Deutscher Medienpreis, Liberty Medal. Außerdem ist Bono der einzige Mensch auf der Welt, der für den Oscar, den Grammy, den Golden Globe und den Friedensnobelpreis nominiert war.