Zucchero

Wer von italienischer Popmusik redet, meint meist Zucchero. Der bekannteste italienische Rockmusiker hat bereits mit Größen wie Queen, B.B. King, Miles Davis, Bono und Elton John zusammengearbeitet und Welthits wie "Senza Una Donna" geschrieben.

Der musikalische Durchbruch gelang Zucchero, der seinen Künstlernamen von einem Grundschullehrer bekam, als er 1985 mit Zucchero And The Randy Jackson Band beim San Remo Songfestival den Song "Donne" vorstellte, der anschließend einer der meistverkauften Italiens wurde. Spätestens nach seinen Tourneen mit Eric Clapton und Sting ist Zucchero international bekannt.

Seither veröffentlicht der Songwriter, Sänger und Gitarrist, der als einer der ersten erfolgreich Bluesrock mit mediterranem Feeling verband, fast jährlich neue Alben und geht immer wieder weltweit auf Tour – 1996 trat er alleine in Rom vor 400.000 Fans auf. Sein Erfolgsalbum "Blue’s" wird bis dato zur meist verkauften Rockplatte Italiens. Insgesamt haben sich seine zahlreichen Alben, die meist auch zusätzlich in Englisch und Spanisch erscheinen, bis heute weltweit millionenfach verkauft, und konnten Top-Platzierungen in den Charts erreichen. 1992 veröffentlichte er die erste Video-Single der Geschichte überhaupt.

Überall wo weltbekannte Popstars zu wohltätigen Zwecken auftreten, wie auch bei den Live-8-Benefizkonzerten 2005 in Rom und Paris, ist Zucchero, der mittlerweile mit zahlreichen internationalen und nationalen Auszeichnungen geehrt wurde, ein gefragter Mann.

Im April 2016 veröffentlichte er sein neues Album "Black Cat" und kommt im Oktober und November zurück in die größten Arenen Deutschlands.