Wir verabschieden uns von dem Größten.

Der dreimalige World Heavyweight Box-Champion und Bürgerrecht- Legende Muhammad Ali ist tot.

Der verehrte Sportler starb mit 74 Jahren am 3. Juni 2016 in Phoenix, Arizona.Boxer , Philanthrop und Sozialaktivist Muhammad Ali wurde als Cassius Marcellus Clay Jr. am 17. Januar 1942 in Louisville , Kentucky geboren. 1960 wurde er Olympiasieger und im Jahr 1964 im Alter von 22 boxte er sich zum 1. Mal zum World Heavyweight Champion. Er lehnte öffentlich den Vietnamkrieg ab, verweigerte den Wehrdienst und konvertierte zum Islam.

Ali alias „I am the Greatest", hatte den Boxsport geprägt wie kein Sportler und wurde geliebt wie kein anderer seiner Zunft. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wählte ihn 1999 zum Sportler des Jahrhunderts. Sein leichtfüßiger Boxstil und seine einzigartiger Reflexe gingen in die Geschichte ein, „schwebe wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene" so lautete sein Motto.

Muhammad Ali war als inspirierender, umstritten polarisierende Figur bekannt – sowohl innerhalb als auch außerhalb des Rings. Nach seiner Parkisonerkrankung im Jahr 1984 zog er sich aus dem Sport zurück widmete seine Zeit aber weiterhin der Philantophy und setzte sich für Bürgerrechte und Religionsfreiheit ein. Sein Engagement wurde 2005 mit der Freiheitsmedaille („The Presidential Medal of Freedom“) ausgezeichnet.

Alis Credo: „ Du wirst eines Tages sterben. Also sei bereit, um in den Himmel zu gehen und um ewig glücklich zu leben."

Die Welt verliert nicht nur eine Sportlegende, sondern ein Held von wahrer menschlicher Größe.